Dr. Niels Kaltenhäuser

Monographien

  1. Die konkludente Täuschung bei Privat- und Kassenliquidation (zugleich Dissertation), Hamburg 2017.

Aufsätze

  1. An den Grenzen des kreativen Strafrechts – Das Problem der akzessorischen Begriffsbildung im Wirtschaftsstrafrecht des Arztes, medstra 2015, S. 24 ff. (zusammen mit Hendrik Schneider).
  2. Die Bedeutung der strafrechtlichen Fiktion der Menschwerdung für die Fallbearbeitung, JuS 2015, S. 785 ff.
  3. Die Kombination von Versuchs-, Fahrlässigkeits-, und unechtem Unterlassungsdelikt. Aufbaufragen und Kernprobleme, JA 2017, S. 268 ff.
  4. Privilegierung aufgrund Alters? Ein Plädoyer für die Durchsetzung des staatlichen Strafanspruchs unter Rückgriff auf § 455 Abs. 2 StPO vor dem Hintergrund der Entscheidung des BVerfG v. 21. Dezember 2017– 2 BvR 2772/17, HRRS 2018 (im Erscheinen).

Entscheidungsanmerkungen

  1. Entscheidungsanmerkung zu BGH, Urteil vom 12. März 2015 – 4 StR 538/14 (Zueignungsabsicht beim schweren Raub und Auslegung des Begriffs „gefährliches Werkzeug“), JSE 2015, S. 287 ff.
  2. Entscheidungsanmerkung zu BGH, Urteil vom 12.02.2015 – 2 StR 109/14 (Strafbarkeit eines Apothekers wegen Betruges und unerlaubter Abgabe verschreibungspflichtiger Betäubungsmittel), MedR 2015, S. 879 ff.
  3. Entscheidungsanmerkung zu SG München, Beschluss vom 15.09.2017 – S 38 KA 1276/15 (Vertragsarzt – Entziehung der vertragsärztlichen Zulassung – Verwertbarkeit von Tatsachenfeststellungen aus rechtskräftigen Urteilen von Strafgerichten – Pflicht zur peinlich genauen Abrechnung – kein Tätigwerden eines Arztes ohne Zulassungsvoraussetzungen bei bestehender oder drohender Unterversorgung), MedR 2018 (im Erscheinen).
letzte Änderung: 31.01.2018