Projekte

Compliance Elliance Journal (CEJ)

Das Compliance Elliance Journal (CEJ) ist eine Online-Zeitschrift mit Open Access Zugang, die sich den aktuellsten Fragen rund um das Thema Compliance widmet. Das Journal erscheint zweimal jährlich, jeweils im Sommer und Winter. Jede Ausgabe widmet sich einem anderen Schwerpunkt rund um den Themenkomplex Compliance. Neben Topic Articles werden auch Case Studies, Interviews, Rezensionen und aktuelle Tagungsberichte veröffentlicht. Das Journal ist unter www.cej-online.com abrufbar.

The Compliance Elliance Journal (CEJ) is an open-access e-journal that is published twice per year, in both the summer and winter. Each issue of CEJ will address a cutting edge theme that is relevant to the compliance industry. The journal will contain topic articles, case studies, interviews, reviews and conference reports. CEJ is available at www.cej-online.com.

LWOW X Compliance

Seit 2015 ist das Compliance Elliance Projekt in LWOW X (LawWithOutWalls, zu erreichen unter  http://lawwithoutwalls.org) Compliance aufgegangen, wodurch die Internationalität erhöht wurde, da hierbei über 20 Studierende von 10 verschiedenen Universitäten weltweit teilnehmen konnten. Während der Seminar Sessions, die von verschiedenen Compliance Experten geleitet werden, treten die Studierenden in einen aktiven Dialog und Ideenaustausch. Zusätzlich zu den Online Seminar Sessions werden die Studierenden angehalten in Kleingruppen Forschung zu einem bestimmten Compliance Thema zu betreiben und ihre Ergebnisse in einer anschließenden Präsentation vorzutragen, dabei übernehmen Compliance Experten die Rolle als Mentoren.

Corporate Compliance

Das Projekt „Corporate Compliance – Rechtliche Grenzen und empirische Wirkungen einer neuen Form der Unternehmensorganisation“ beschäftigt sich mit der zentralen Thematik von Maßnahmen, die in Unternehmen ergriffen werden, um Regelkonformität zu gewährleisten. In der Untersuchung wurden sowohl quantitative als auch qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung angewendet. Im Jahr 2011 erhob das Forscherteam im Zuge des quantitativen Projektteils Daten von 341 deutschen Unternehmen. Der hierfür entwickelte standardisierte Erhebungsbogen enthielt eine Vielzahl von Fragen zur Ausgestaltung der Compliance in den untersuchten Unternehmen. Nach umfassender statistischer Auswertung dieser Daten wurde zunächst der Ist-Zustand dokumentiert: Welche Compliance Maßnahmen existieren überhaupt in deutschen Unternehmen? Wie sind diese Maßnahmen im Einzelnen ausgestaltet? Wie wird die Wirkung der Compliance eingeschätzt? Und haben die beteiligten Unternehmen bereits Verstöße gegen Compliance dokumentiert? Im Anschluss daran stellte das Forscherteam statistische Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Compliance Maßnahmen und dem Kriminalitätsaufkommen in den Unternehmen her. Neben den quantitativen Methoden kamen auch qualitative ero-epische Gespräche (der Begriff geht zurück auf Girtler, Methoden der Feldforschung, 4. Aufl. 2001, S. 147 ff.) und Inhaltsanalysen strafrechtlich relevanter Vorgänge in ausgewählten Unternehmen zur Anwendung. Aufgrund der ermittelten Ergebnisse konnten Soll-Standards entwickelt werden, die Auskunft darüber geben, welche Compliance Maßnahmen präventiv wirken und wie deren Wirkung noch erhöht werden kann. Des Weiteren konnten branchenspezifische Ergebnisse erzielt werden. Die Ergebnisse wurden anhand unterschiedlicher Fragestellungen analysiert und publiziert:

Boemke/Schneider/Grau/Kißling: Evidenzbasierte Kriminalprävention im Unternehmen. Wirksamkeit von Compliance Maßnahmen in der deutschen Wirtschaft – Ein empirisches Forschungsvorhaben, Denkströme Journal der Sächsischen Akademie der Wissenschaften 9/2012, S. 79-94.

Schneider/Kißling: Compliance im Unternehmen – Wo steht die Pharmaindustrie? Ergebnisse eines empirischen Forschungsvorhabens zur Verbreitung und Wirkung von Compliance Instrumenten in deutschen Unternehmen, A&R 6/2012, S. 261-266.

Schneider/Grau/Kißling: „Der Schock von Berlin saß tief!“ – Ergebnisse eines empirischen Forschungsvorhabens zu Compliance im Gesundheitswesen und der Pharmaindustrie, CCZ 2/2013, S. 48-53.

Compliance Elliance

Compliance Elliance ist ein englischsprachiges Lehr- und Prüfungsformat im virtuellen Hörsaal. Das Pilotprojekt fand im Wintersemester 2012/2013 erstmalig statt. In Kooperation mit der University of Miami, School of Law hatten insgesamt 6 Studierende der Rechtswissenschaften von beiden Universitäten die Möglichkeit sich über Themen im internationalen Arbeitsfeld Compliance auszutauschen. Dabei steht nicht nur der wissenschaftliche Austausch mit den amerikanischen Studierenden im Fokus, zusätzlich kommen die Studierenden mit Praxispartnern ins Gespräch, die Einblicke in das Arbeitsfeld eines Compliance Officers liefern. Eine Neuauflage fand im Frühjahr 2014 statt. Das Projekt Compliance Elliance erhielt als Auszeichnung innovativer Lehre ein Fellowship der Joachim Herz Stiftung. Ziel ist es die Soft Skills der Studierenden zu verbessern und Ihnen neue Wege auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen. So findet eine professionelle Kommunikation in der Fremdsprache statt, die vorher lediglich im Frontalunterricht gelehrt wurde. Zusätzlich wird der Umgang mit neuen Medien geschult, da das Seminar als reines Online Seminar angeboten wird.

letzte Änderung: 28.09.2017

Kontakt

Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzugsrecht
Prof. Dr. Hendrik Schneider
Burgstraße 27
04109 Leipzig

Sekretariat
Ines Döhler

4. OG, Raum 4.19
E-Mail

Telefon 
0341 97-35220

Telefax
0341 97-35229

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag - Donnerstag: 

09.00 Uhr - 12.00 Uhr