Lehrevaluation

Was ist Evaluation in Lehre und Studium?

Häufig findet man die Meinung, Evaluation wäre lediglich das Ausfüllen von Fragebögen.
Der wissenschaftliche Evaluationsbegriff beinhaltet hingegen, dass in jedem Fall

  • zuvor Ziele definiert,
  • Beurteilungskriterien/Messinstrumente entwickelt/ausgewählt,
  • Datenerhebungen (oft, aber keinesfalls immer mittels Fragebogen) durchgeführt,
  • Daten ausgewertet,
  • Ergebnisse festgehalten und Schlussfolgerungen (Maßnahmen) erarbeitet werden müssen.

Gesetzliche Grundlagen und Verordnungen

Hochschulrahmengesetz (HRG)
§ 6 Bewertung der Forschung, Lehre, Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der Gleichstellung der Geschlechter
Die Arbeit der Hochschulen in Forschung und Lehre, bei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie der Erfüllung des Gleichstellungsauftrags soll regelmäßig bewertet werden. Die Studierenden sind bei der Bewertung der Qualität der Lehre zu beteiligen. Die Ergebnisse der Bewertungen sollen veröffentlicht werden.

Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG)
§ 9 Qualitätssicherung
(2) Die Qualität der Lehre ist in regelmäßigen Zeitabständen zu überprüfen, dabei sind auch die Studiengänge zu evaluieren...
Neu eingerichtete oder wesentlich veränderte Studiengänge werden unter Einbeziehung unabhängiger Gutachter bewertet.
(3)... Bei der Bewertung der Qualität der Lehre sind die Studenten zu beteiligen. Auch hierzu sollen mindestens alle 2 Jahre Studentenbefragungen durchgeführt werden.
(5) Das Nähere, insbesondere zur Unterrichtung der Betroffenen über Zweck und Inhalt von Befragungen und Evaluationen sowie die Verfahren zur Bewertung der Lehre nach Absatz 2 Satz 1 und Absatz 3 Satz 1 und das Verfahren zur Evaluierung der Forschung nach Absatz 4, regelt der Senat im Benehmen mit dem Rektorat, den Fakultätsräten und dem Studentenrat durch Ordnung.
(6) Die Evaluierung soll einen Leistungsvergleich mit anderen Hochschulen ermöglichen.

Die Ordnung zur Evaluation von Lehre und Studium (EvaO) wurde vom Senat der Universität Leipzig am 07. Juli 2015 beschlossen und ist mit ihrer Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen 40/2015 (02.09.2015) in Kraft getreten.

Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Sächsisches Datenschutzgesetz (SächsDSG)

letzte Änderung: 19.07.2018

Kontakt

Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzugsrecht
Prof. Dr. Hendrik Schneider
Burgstraße 27
04109 Leipzig

Sekretariat
Ines Döhler

4. OG, Raum 4.19
E-Mail

Telefon 
0341 97-35220

Telefax
0341 97-35229

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag - Donnerstag: 

09.00 Uhr - 12.00 Uhr